Neubau Turnhalle

8783 Linthal, Switzerland
Photo © Roger Frei
Photo © Roger Frei
Photo © Roger Frei
Photo © Roger Frei
Architects
Spoerri Thommen Architekten
Address
Schulhausstrasse 8, 8783 8783 Linthal, Switzerland
Year
2014
Cost
1M - 100M
Stories
1-5 Stories

Projektwettbewerb im offenen Verfahren
1. Rang mit Antrag zur Weiterbearbeitung, 2007

Bauherrschaft
Gemeinde Glarus Süd, Gemeindehaus, Bahnhofstrasse 7, 8762 Schwanden  

Architektur
Spoerri Thommen Architekten AG, Grubenstrasse 40, 8045 Zürich

Baumanagement
Anderegg Partner AG, Binzstrasse 39, 8045 Zürich

Bauingenieur
Valier AG, Brandisstrasse 12, 7000 Chur

Elektroingenieur

Gutknecht Elektroplanung AG, Riedhofstrasse 11, 8804 Au

Haustechnik

Andy Wickart Haustechnik AG, Gottschalkenbergstrasse 4, 6313 Finstersee

Bauphysik

Bakus Bauphysik und Akustik GmbH, Grubenstrasse 12, 8045 Zürich

Gebäudevolumen

8187.60m3 nach SIA 116
6508.60m3 nach SIA 416

Erstellungskosten inkl. Umgebung:
5'700'000.- inkl. MwSt. (300'000.- unter KV)

Bautermine

Wettbewerb 2007
Abstimmung Jun. 2011
Baubewilligung Nov. 2012

Baubeginn Mai 2013

Bezugstermin Aug. 2014


Die neue Turnhalle setzt sich westseitig zu den zwei Schulhäusern und schafft ein neues baukörperliches Gleichgewicht zwischen sich und dem Bestand. Der Pausenbereich wird dreiseitig von Schul- und Sportnutzung gesäumt und erhält mit dem Eingriff eine adäquate zentrale Bedeutung für das Schulgelände. Das leichte Ausdrehen des Hallenneubaus und die volumetrische Ausformulierung des flachgeneigten Daches akzentuieren den Eingang zum Turnen und schaffen gleichzeitig Voraussetzung für die bisher fehlende räumliche Verbindung zum Aussensportbereich der Anlage. Die innere Organisation der Turnhalle profitiert vom natürlichen Geländeverlauf und verbindet im Innern das obere Pausen- und Eingangsniveau über einen tribünenähnlichen Erschliessungsbereich mit Sportplatzniveau und eigentlicher Hallennutzung. Zudem wird sowohl über die innere und äussere Schnittlösung als auch über die angebotenen Zugänglichkeiten die Nutzungsflexibilität erhöht und die zentrale Rolle der Turnhalle im Gebrauch gestärkt. Vergleichbar zur vorliegenden Wettbewerbsaufgabe, kann mit dem Neubau ein neue Identität geschaffen werden und unter Einbezug einer punktuellen Bereinigung der Umgebungsgestaltung wesentlich zur Aufwertung der Gesamtschulanlage beigetragen werden.

Der konzeptionellen Logik der Baukörperstellung und der inneren Organisation entsprechend, folgt auch die äussere Erscheinung. Das offene, verbindende Eingangsgeschoss wird über die umlaufende Verglasung allseitig thematisiert. Einblicke von aussen direkt in die Halle wie auch Durchblicke auf und durch das Tragwerk inszenieren sich selbst und das umliegende Panorama. Entsprechend ruhiger formuliert sich Dach- und Sockelbereich in Material und Form und bindet über eine feine Diversifizierung der geometrischen Linien und Kanten den Baukörper zu einer gestalterischen Einheit zusammen. Aufgrund der gekappten Ecke des Volumens als Vordach und damit verbunden den ungleich langen Giebelfassaden, verschiebt sich so die Firstrichtung schräg über die Halle. Im Zusammenspiel mit der schräg verlaufenden Sockelkante, welche ihrerseits zur Umgebung vermittelt, wandelt sich die scheinbar einfache geometrische Grundform zur reichhaltigen Erscheinungsform mit entsprechend komplexer Detailanforderung.

Konstruiert ist die Halle als Holzfachwerksbau mit Trägern und Stützen in vorfabrizierten Kerto-Holzelementen. Eine Statik, welche in der gewählten Form, den Holzbau gestalterisch wirksam macht, verbindend zwischen Dach und Fassade vermittelt und ein optimiertes Gesamttragwerk für das ganze Haus zur Folge hat. Von Aussen wirken der im Terrain verankerte Sockel aus lasierten Beton, zusammen mit dem umlaufenden Verglasungselement als Pfosten-Riegelsystem und der mit Spenglerblech verkleideten Dachkonstruktion als ruhiger Dreiklang der Materialien und lassen das innere hölzerne Gerüst nach aussen wirken. Die Siebbedruckung des Glases sowie deren technische Qualität bieten nebst Aussicht und Ausdruck, optimale Belichtung für den Sportbetrieb ohne Blendeinwirkung.

Related Projects

  • The Yas Hotel
    Asymptote Architecture
  • 166 Perry Street
    Asymptote Architecture
  • F & B Pavilion
    A*PT Architecture
  • A. E. Smith School Library
    A*PT Architecture
  • Camera Jewel House
    Tonkin Liu

Magazine

Other Projects by Spoerri Thommen Architekten

Umbau Schulhaus Ludretikon
8800 Thalwil, Switzerland
Neubau Mehrfamilienhaus Archstrasse
8800 Thalwil, Switzerland
Neubau Mehrfamilienhaus Wiesenstrasse 10
8800 Thalwil, Switzerland
Neubau Mehrfamilienhaus Wiesenstrasse 20
8800 Thalwil, Switzerland
Neubau Mehrfamilienhaus Feldstrasse Thalwil
8800 Thalwil, Switzerland
Bauprojekt Neubau WohnenPlus Grampen 2
Bülach, Switzerland